Für Sie vor Ort

Wir unterstützen Menschen im Raum Hessen/Frankfurt und Berlin. Weitere Standorte folgen.

Karriere

Kommen Sie in unser Team und unterstützen Sie uns dabei, dass auch Menschen mit Einschränkungen ein möglichst selbstbestimmtes Leben in der Mitte unserer Gesellschaft führen können.

Bei CeBeeF arbeiten

Wir bieten vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten in einem sinnstiftenden Umfeld. Ebenso wie bei unseren Klienten liegt uns die Eigenständigkeit und Zufriedenheit unserer Mitarbeiter:innen am Herzen.

Finden Sie eine passende Stelle

Ob Pflegekraft, Hausmeister:in oder Koordinator:in – bei uns gibt es viele Möglichkeiten mitzuwirken.

CeBeeF für Freiwillige

Bei uns sind Menschen jeden Alters willkommen, die sich sozial engagieren möchten.

Erfüllung & Mehrwert

Den Job mit sozialem Engagement verbinden – wir bieten unseren Mitarbeitern ein erfüllendes Betätigungsfeld. 

Über uns
Wir bieten individuelle und qualitative ambulante Hilfen für alle Menschen mit Behinderungen.
Wer wir sind
Die CeBeeF Gesellschaften verfolgen den Zweck, die Gleichstellung, die Selbstbestimmung und die Durchsetzung des Selbstvertretungsanspruchs von Menschen mit Behinderung jeden Alters und in allen Lebensbereichen zu erwirken. Der Mensch steht im Mittelpunkt des Handelns. Wir begleiten partnerschaftlich und mit einer hohen Wertschätzung gegenüber der eigenen Selbstbestimmung.
Unsere Geschichte

Ein über Jahrzehnte gewachsener Erfahrungsschatz hilft uns dabei Menschen mit Beeinträchtigungen ein verlässlicher Partner zu sein.

Im Einsatz für die Menschen

Unser Ziel ist es, Menschen mit Beeinträchtigungen dabei zu unterstützen möglichst selbstbestimmt in der Mitte der Gesellschaft zu leben.

CeBeeF in den 2000ern

2000

Dem Projekt Ärztliche Sprechstunde und Beratung für Frauen mit körperlichen Behinderungen des CeBeeF und der PRO FAMILIA werden jeweils 60.000 DM aus dem sozial Etat 2000/2001 zur Verfügung gestellt.

Der CeBeeF stellt seine Mobilen Sozialen Dienste (MSHD) wegen fehlender ZDLer ein.

Der CeBeeF wird 25 Jahre und feiert am 9. September in den Römerhallen.

2001

In Kooperation mit der Stadt Frankfurt entwickelt der CeBeeF zwei neue Dienstleistungen:

Integrationshilfe in Sonderschulen und

Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen.

Der CeBeeF und die Abteilung Ambulante Alten -und Krankenpflege ziehen in die Elbinger Straße um. So sind alle Einheiten und der Fahrdienst „unter einem Dach“.

2002

Zum Jahresende werden die Abteilungen Alten- und Krankenpflege in die Abteilung Assistenz und Pflege integriert. Kunden:innen mit hohem Pflege- und Zeitbedarf können dort optimal versorgt werden. Kunden:innen mit kurzen Einsätzen werden an andere Pflegedienste vermittelt.

Die Abteilung Assistenz für Kinder und Jugendliche erlebt einen Zuwachs von zirka 20%. Drei Workshops (Kreativ, Graffiti, Plätzchen backen in der Bäckerei) für behinderte und nicht behinderte Kinder und Jugendliche werden organisiert.

2003

Die Arbeit der Abteilung Kinder und Jugendliche wird im Rahmen der Städtepartnerschaft Frankfurt-Krakau auf einem Kongress im Oktober 2003 in Krakau von einer Delegation des CeBeeF vorgestellt.

Die Gelder für die integrativen Freizeitworkshops für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung 2003 werden von der Stadt genehmigt und die Veranstaltungen vom CeBeeF durchgeführt.

Der CeBeeF wirkt bei der Stadt Frankfurt als Mitglied einer themenspezifischen Arbeitsgruppe für die „Partizipative Altersplanung: Frankfurt für Alte; Entwicklung von Strukturen und Angeboten für heute und morgen“ mit.

Am 5. Mai, dem europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen, überprüft der CeBeeF und Mitglieder des Ortsbeirat 9 den Stadtteil Frankfurt/Main-Ginnheim auf Barrierefreiheit. Die Aktion wird finanziell von Aktion Mensch unterstützt.

Ein weiteres Kooperationsprojekt entwickelt sich mit der Stiftung Blindenanstalt und Projekt „Fluchtpunkt“ und der raus daraus resultierenden Broschüre über Hilfeangebote für blinde Migranten und Migrantinnen in Frankfurt.

Am 08. Oktober findet die CeBeeF-Veranstaltung „Normalität“ für Menschen mit

Behinderungen – auch im Alter! Findet im Rahmen der Aktionswoche „Älterwerden in Frankfurt“ in der Elbinger Straße statt.

Workshop
Workshop
Barrieren-Check in Ginnheim
Scheck für den Nachwuchs
Umzug in die Elbinger Straße
Nora Schratz

2004

Zwischen dem 03. Und 05.11. findet im Zusammenhang mit der Städtepartnerschaft der Stadt Frankfurt mit Krakau unter Beteiligung des CeBeeF eine Fachkonferenz in Frankfurt, Haus der Parität, zum Austausch der Thematik „soziale Sicherungssysteme“ statt.

Im Rahmen der Aktionswoche „Älter werden in Frankfurt “ veranstaltet der CeBeeF eine Diskussionsveranstaltung „Abendtour nach ihrer Uhr – Finanzierung Selbstbestimmter ambulanter Hilfen“ in den eigenen Räumlichkeiten.

2005

Im Jubiläumsjahr 2005 kann der CeBeeF auf 30 Jahre erfolgreicher Vereinsarbeit zurückblicken.

Im März zieht der e.V. und die Fahrdienst GmbH in die Elbinger Straße 2 in das vereinseigene „CeBeeF Haus“. Das Gebäude bietet Platz für Büros der Mitarbeiter:innen und für eine Begegnungsstätte, Beratungszentrum und eine Übergangswohnung. Die Begegnungsstätte umfasst zwei Clubräume und einen großen Saal. Erwerb und Umbaumaßnahmen werden von Aktion Mensch finanziell unterstützt.

Im Oktober 2005 wechselt die Geschäftsführung im CeBeeF e.V. auf Sabine Eickmann und Martin Ballauff.

Die Angebote im Freizeitbereich für erwachsene behinderte Menschen werden erweitert und aufgebaut. Außer dem Stammtisch und den Ausflügen finden jetzt auch regelmäßige Spieleabende, Café-Nachmittage und eine Theatergruppe statt. Die Angebote finden großen Zuspruch und immer mehr behinderte Menschen nehmen nicht nur daran teilen, sondern möchten auch selbst Angebote machen.

2006

Am 5. Mai, dem europäischen Tag der Menschen mit Behinderung, organisiert der CeBeeF eine Veranstaltung zum „gemeinsamen Unterricht“ im Kinosaal Mal sehen. Die von Aktion Mensch geförderte Veranstaltung wird von der HR-Redakteurin Ulrike Holler moderiert.

In den Sommerferien veranstaltet die Abteilung Kinder und Jugendliche des CeBeeF erstmalig „Ferienspiele“. An dem einwöchigen Angebot, dass mit einem kleinen Sommerfest am 25. August endet, nehmen insgesamt 10 Kinder mit Behinderungen teil.

2007

Im April erweitert der CeBeeF seine Angebote mit einer barrierefreien Übergangswohnung für Menschen mit Behinderung. Mit der Bereitstellung einer Übergangslösung für Menschen mit Behinderung in speziellen Notlagen schließt der CeBeeF eine Lücke im Versorgungssystem. Mit der kurzfristig verfügbaren barrierefreien Übergangswohnung für bis zu zwei Personen kann eine teure Unterbringung von Menschen mit Behinderungen in Hotels oder gar in einer stationären Einrichtung vermieden werden. Die 68 Quadratmeter große Wohnung im Frankfurter Stadtteil Bockenheim ist barrierefrei zugänglich und nutzbar.

Am 14. Juni besuchen über 30 Teilnehmer:innen den CeBeeF zur Informationsveranstaltung „Assistenz und Pflege im Alltag – Zur Finanzierung selbstbestimmter ambulanter Hilfen“.

Am 4. November erhält die CeBeeF-Fußballmannschaft einen Schlappekicker-Scheck über 2000 Euro!

Jubiläumsfeier
Spaß in den Sommerferien
Kunstprojekt Plüschgiganten

2008

Im September erweitert der CeBeeF in Kooperation mit KOMM, Ambulante Dienste e.V. seine Angebote mit einer barrierefreien Wohnung „Wohngemeinschaft für junge Erwachsene mit schweren Behinderungen“.

Am 25. September veranstaltet der CeBeeF ein Sektempfang für seine Mitarbeiterin Nora Schatz. Sie gewannt die Silbermedaille bei den Paralympics in Peking.

Am 24. Oktober veranstaltet der CeBeeF – als Mitglied der Frankfurter Behindertenarbeitsgemeinschaft (FBAG) – die ganztägige Fachtagung „Vielfalt statt Einfalt!“ Freizeitangebote in Frankfurt auch für Kinder und Jugendliche mit Behinderung!

Am 27. November feiern der CeBeeF und der pro familia Ortsverband Frankfurt am Main e.V. im Kaisersaal des Frankfurter Römer das 10-jährige Jubiläum ihres Kooperationsprojektes „Frau sein mit Behinderung“.

2009

Dank finanzieller Unterstützung der Otto-Georg Dinges Stiftung kann der Verein ein behindertengerechtes Fahrzeug erwerben. Die Kapazitäten des der Fahrdienst GmbH waren aufgrund der hohen Nachfrage nicht mehr ausreichend.

Unter dem Motto „Vielfalt statt Einfalt – Sommerferienspaß“ und als Ergebnis der Fachtagung aus 2008 übernimmt der CeBeeF in Kooperation mit der Frankfurter Behinderten Arbeitsgemeinschaft (FBAG) die Koordination vielfältiger Angebote verschiedenster Träger während der Sommerferien. Der CeBeeF unterstützt die Eltern bei der Vermittlung geeigneter Assistenz- und Beförderungskräfte für die Kinder während der Freizeitangebote als auch bei der an Beantragung von Hilfen.

In den Herbstferien führt der CeBeeF das Integrative Kunstprojekt „Plüschgiganten“ durch: drei riesige Plüschfiguren werden aufgebaut und in einer Abschlussinszenierung der Öffentlichkeit am Willi-Brandt-Platz präsentiert.